Atelierhaus C.21
© Kurt Hörbst

Atelierhaus C.21

Maria-Lassnig-Straße 33, 1120 Wien

Zum Staatspreis nominiert

Statt einer Lagerhalle, wie sie ursprünglich an dieser Stelle vorgesehen war, entschied sich der Wiener Architekt Werner Neuwirth dazu, die schmale Parzelle neben den Zuggleisen mit einem nutzungsgemischten Atelierhaus zu bebauen. Unter den 87 Einheiten gibt es Büros, Studios, Ateliers, Betriebswohnungen und Ausstellungsräume. Auffällig ist die verspielte Fassade mit unterschiedlich gesetzten Fenstern, hinter denen sich zum Teil zweigeschoßige, bis zu fünf Meter hohe Räume verbergen. Der kompakte Stahlbetonbau, der im Inneren konsequent in Sichtbeton ausgeführt ist, wird über thermisch aktivierte Tiefgründungen temperiert. Zur weiteren Versorgung zählen Wärmepumpe und Photovoltaik. Am Dach gibt es private und öffentliche Terrassenflächen.

Allgemein

Bürogebäude.
klimaaktiv Deklaration: 2021

Beteiligte

BauherrIn / Bauträger: Caelum Development GmbH
Architekt / Planung: Werner Neuwirth, Architekt
Bauphysik: Hamp-Armbruster Bauphysik OG
Haustechnik, HKL, E-Technik: TB Eipeldauer & Partner GmbH und Zentraplan Planungsges.m.b.H.

Kriterium Wert
Konditionierte Brutto-Grundfläche (BGF) 9594 m²

Energiedaten berechnet nach OIB Richtlinie 6 - 2015

Kriterium Wert
Heizwärmebedarf (HWB) 20,20 kWh/m²BGFa
Primärenergiebedarf (PEB) 181,50 kWh/m²BGFa
CO2-Emissionen 26,2 kgCO2/m²BGFa